Wie finde ich die beste Kindertrage?

Grundlagen zum Wandern mit Babys oder Kleinkindern

Schon die Kleinen können an den Outdoor-Aktivitäten der Eltern, wie zum Beispiel dem Wandern, teilnehmen. Ideal zum Tragen des Babys oder des Kleinkindes ist die so genannt Kindertrage oder auch Kraxe bzw. Kinderkraxe genannt. Seit ihr jungen Eltern wollt auf eure Wanderungen -neudeutsch Hiking- nicht verzichten? Bei einfachen Wanderungen kann man dass Kind noch im Bollerwagen hinter herziehen. Bei anspruchsvolleren Trekking-Routen sind andere Lösungen erforderlich. Hier kommen die Kraxengestelle zur Anwendung. Bevor man sich vor der nächsten Familien-Expedition für ein Gestell entscheidet, sollten erst grundlegende Dinge geklärt sein:

Alter und Gewicht des Kindes

Als erstes setzen wir voraus, dass das Kind bereits eigenständig seine Kopfbewegung kontrollieren und Erschütterungen selbst ausgleichen kann. Das ist im Regelfall so ab dem 8. Monat der Fall – ist aber individuell von Kind zu Kind zu beurteilen. Sollte das noch nicht der Fall sein, ist idealerweise auf das klassische Tragetuch zurückzugreifen. Mit dem Tragetuch wird der Nacken und der Kopf gestützt und stabilisiert. Tragetücher werden wir in diesem Beitrag nicht vorstellen. Gehen wir also davon aus, dass die Voraussetzung bei der Nackenmuskulatur gegeben ist. Dann ist es wichtig, dass das Kind in der Rückentrage sicher befestigt ist und im gewissen Rahmen frei sitzen kann. Auch sollte Bewegungsfreiheit des Kopfes nicht eingeschränkt sein. Somit kann das Kind Erschütterungen selber ausgleichen. Die Belastung der einzelnen Tragen gibt an, bis zu welchem Gewicht das Kind damit transportiert werden kann. Die gängigen Modelle können (Kind inkl. Zuladung) zwischen mit 17kg – 24kg belastet werden. Allerdings sollten hier auch die Eltern überlegen, ob sie auf längeren Strecken eine „zusätzliche Last“ von bis zu 24kg + das Eigengewicht des Kinder-Wanderrucksacks auf dem Rücken transportieren möchten oder ob sie dazu fähig sind. Dann wäre es zu überlegen, ob man nicht lieber kleinere Etappen macht und die Kinder diese bereits selber laufen.

Das sollte die tragende Person beachten

Wie oben bereits angesprochen haben die Kinder-Kraxen ein Eigengewicht zwischen ca. 2,5kg und 3,5kg. Dazu kommt das Gewicht des Kindes und der Zuladung. Ziemlich schnell wird ein Gesamtgewicht von 20 Kilogramm und mehr erreicht. Deshalb ist es wichtig, dass die Rückentragen mit einem guten Tragesystem ausgestattet sind. Das Tragesystem überträgt durch den Hüftgurt das Gewicht auf das Becken und die ganze Last lagert nicht auf den Schultern. Vom Prinzip sind die Gestelle denen von Trekkingrucksäcken ähnlich; hier ist mal eine guter Trekkingrucksack für Damen vorgestellt: KLICK Dazu analog ist es für den Tragekomfort wichtig, dass die Rückenpartie variabel einstellbar ist. Dadurch ist die beste Voraussetzung geschaffen, dass die Rückentrage auf verschieden großen Personen angepasst werden kann. Zudem sollte die Rückenpartie eine gute, luftdurchlässige Polsterung besitzt. So kann starkes schwitzen vermieden werden.

Sonstiges

Die oben aufgezählten Punkte konntest du erfolgreich abhaken? Worauf solltest du beim Kauf noch achten? Die meisten Hersteller bieten für ihre Modelle Sonnendächer an. Gerade im Sommer im Gebirge könnt ihr schon einer extremen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Dann ist es wichtig, dass der Nachwuchs neben der Sonnencreme einen weiteren Schutz hat. Das gleiche gilt für Regendächer: auch dass sollte beim Wandern mit Baby immer dabei sein. Die Sitzfläche ist höhenverstellbar. Somit sitzt das Kind, je nach Größe, immer in der besten Position. Die Fußstützen sind höhenverstellbar: auch hier kann die Sitzposition an die Körpergröße des Nachwuchses angepasst werden. Zustieg über die Seite: das ist cool. der Rucksack kann an der Seite so geöffnet werden, dass die Kinder über den Seiteneingang selber in die Trage einsteigen können. Ein Hin­einheben entfällt (bei größeren Kids). Standfestigkeit: der Rahmen sollte eigenständig sicher stehen. So ist ein sicheres Auf- und Absetzen der Kraxe mit Kind gewährleistet. Taschen und Staufächer: hier kann Proviant und das Kuscheltier (bei entsprechender Größe) verstaut werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.