Wann wird es Zeit für einen neuen Wohnwagen?
Wie findet man für sich den richtigen Wohnwagen?

Diese Fragen können wir -aus unserer Sicht- wie folgt beantworten.

„wenn das Kind zu groß für die umbaubare Ess-/Schlafecke wird und alleine durch das
Spielzeug das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird.“

Im Ernst:
Bei einer maximalen Beladung von 120kg haben wir das Packen leider mit der
Waage durchführen müssen.
Und die Menge und Masse des Spielzeugs ist mit Lenn mitgewachsen.
Also kam neben dem Problem des Gewichts auch ein Platzproblem hinzu.

Somit waren unsere ersten drei Anforderungen an den neuen Wohnwagen gegeben:
– ausreichend Zuladung
– eigenes Bett für Lenn
– eigene Spielecke

Auf Grundlage dieser Anforderungen haben wir tagelang Camping-Zeitschriften gewälzt,
Foren und Hersteller-Seiten im Internet durchforstet und Händler besucht.

Das Problem nach den Besuchen bei den Händlern:

Die Vor- und Nachteile, Optik etc. die wir in der einen Woche beim Typ „XY“ erkannt haben,
hatten wir eine Woche später bereits vergessen, so dass die Vergleiche nicht repräsentativ waren.

Also neue Taktik überlegt – die Messe „Caravan Salon“ in Düsseldorf stand an.
Also wieder Camping-Zeitschriften gewälzt, Foren und Hersteller-Seiten im Internet durchforstet.

Dann noch diverse Wohnwagen hin- und herkonfiguriert um anhand der Richtpreise ein
Gefühl -auch für die Notwendigkeit der Extras- zu bekommen.

Dann habe ich eine Tabelle erstellt, in die dann Grundpreis, Extras mit Preisen, Gewicht, Maße etc. erstellt, die uns bei den Entscheidung unterstützt hat.
Mit dieser Tabelle -aufgelistet waren noch sechs in Frage kommende Wohnwagen- sind wir dann
nach Düsseldorf gefahren.

Hier mal ein paar Screenshots der Tabelle:

Die Erkenntnisse der Messe und die Kaufentscheidung findet ihr im folgenden Beitrag.