9 hartnäckige Camping Mythen

Wohnst du noch oder campst du schon?

Hier findest du 10 Campingmythen, die sich hartnäckig halten und mit denen man als Camper immer wieder konfrontiert wird.

 

Mythos Nummer 1: Das Essen ist schlecht

Hier muss man zwischen Wild-Camping und dem Campen auf dem Campingplatz unterscheiden.

Inzwischen hat fast jeder Campingplatz ein Restaurant oder zumindest einen kleinen Kiosk mit mindestens Grundnahrungsmitteln am Platz.

In der Wildnis kann man sich mit dem richtigen Zubehör sogar den Café Latte gönnen. Mit der passenden Camping-Kochausrüstung* musst du auf wenig verzichten.

Auch ohne die passende Ausrüstung gibt es Möglichkeitem: köstliche Rezepte (hier zu einem Rezeptbuch*) für Alufolienpakete oder Omeletts aus dem Ziplock-Beutel.

Mythos Nummer 2: beim Campen wirst du frieren

Auch im Winter kann man campen.

Es ist alles eine Frage der richtigen Ausrüstung.

Wohnwagen und Wohnmobile haben Heizungen.

Zelte gibt es speziell für kaltes Wetter und sogar Schlafsäcke für Temperaturen bis zu einer Komforttemperatur -23 °C.

Die Komforttemperatur ist die Temperatur, bei der eine „Norm-Frau“ 🙂 nicht friert!

Mythos Nummer 3: Camping mit Babys geht nicht

Eine schlaflose Nacht unter dem Sternenhimmel ist besser als eine schlaflose Nacht zu Hause.

Wenn du mit deinem Baby Campen fährst, denke an die passende Ausrüstung.

Es gibt zum Beispiel faltbare Kinderbetten und auch bequeme Kindertragen.

Hier klicken und du findest einen umfangreichen Bericht, um die perfekte Kindertrage zu finden.

Und hier kommst du zu meinem Beitrag „Tipps zur Planung eines Campingurlaubs mit Kleinkindern“

Mythos Nummer 4: Beim Campen schläft man schlecht

Dazu zitiere ich den amerikanischen Schlafgesundheitspädagogen Martin Reed:

„Untersuchungen haben ergeben, dass die Abkehr vom künstlichen Licht und die Exposition des Körpers gegenüber der natürlichen Zunahme und Abnahme des mit Tagesanbruch und Einbruch der Dunkelheit verbundenen Lichts dazu beitragen kann, die inneren Körperuhren zurückzusetzen und die Schlafqualität zu verbessern“.

Frei übersetzt: Herr Reed sagt, dass du beim Campen besser schlafen kannst.

Hier klicken und du kommst zu meinem Beitrag „5 Tipps für guten Schlaf beim Zelten“

Mythos Nummer 5: Du wirst von Mücken zerstochen

Ich kann dir hier nicht versprechen, dass du nicht zerstochen wirst.

Aber du kannst es verhindern oder zumindest reduzieren.

Es hängt davon ab, wo du campst und wann du campst.

Wenn du im Sommer direkt an einem Tümpel zeltest (Mücken brauchen Wasser um ihre Eier dort abzulegen), darfst du dich nicht wundern, wenn du zerstochen wirst.

Auch das passende Insektenspray* kann zur Vorbeuge helfen.

Oder der elektronische Stichheiler gegen Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Schwellungen bei Insektenstichen (z.B. von Mücken, Wespen, Bremsen, Bienen)* – ganz ohne Chemie für „nach dem Stich“.

Mythos Nummer 6: Camping ist unhygienisch

Mit deinem Wohnwagen oder deinem Wohnmobil hast du immer deine eigene Toilette und dein eigenes Bad dabei.
Und ja: man muss die Toilette selber ausleeren
Aber: viele Campingplätze haben inzwischen Entsorgungsstationen, die das ganze abolut hygienisch macht.

Und es gibt auch keine üblen Gerüche im Camper – moderne Sanitärzusätze* geben ihr bestes. 

UND…wer verspricht dir denn, dass die Sanitärräume in deinem Hotel, in deiner Ferienwohnung oder auf dem Kreuzfahrtschiff hygienisch einwandfrei sind?

Mythos Nummer 7: Camping ist Billigurlaub

Camping ist billig? Schön wär’s.

Diesen Mythos würde ich sofort unterschreiben.

Wenn man mit dem Zelt in freier Wildbahn campt, ist an der Aussage sicherlich was dran.

Wenn man allerdings mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen reist, ist diese These leider falsch.

Anschaffung und Unterhalt des Fahrzeugs, Stellplatzgebühren und auf Komfort beim Essen will man auch nicht verzichten. 

Mythos Nummer 8: Alle Camper hocken 24h aufeinander

Man sieht es in den TV-Comedyserien und -dokumentationen ständig.

Sämtliche Nachbarn auf einen Stellplatz sitzen direkt nach dem Frühstück in großer Runde zusammen und bewegen sich maximal noch bis zur Toilette und Abends bis ins Bett.

Ja – das kann schon mal vorkommen.

Aber in der Regel verbringen Familien alleine den Tag – fahren Rad, gehen schwimmen oder machen Tagesausflüge. 

Mythos Nummer 9: Du kannst von Big Foot angegriffen werden

Ok – kein Mythos: du kannst tatsächlich von Bigfoot angegriffen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.